Sehr geehrte Eltern,

wir freuen uns mit Ihnen, dass wir in wenigen Tagen den Unterricht wieder, wenn auch in stark begrenzter Form, aufnehmen dürfen. Im nachfolgenden Schreiben erhalten Sie wichtige Informationen zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs:

  • ab Montag, 18. Mai 2020 für den 4. Jahrgang
  • ab Dienstag, 2. Juni 2020 für alle Jahrgänge der Grundschule

Die nachfolgenden Informationen sind Auszüge aus dem Schreiben des Kultusministeriums vom 07. Mai 2020 zur Regelung der Wiederaufnahme des Schulbetriebs an Grundschulen.

Allgemeiner Grundsatz

Der Schutz der Gesundheit ist in Schule weiterhin für zusammenkommende Personengruppen das oberste Gebot, dem sich alle anderen Zielsetzungen unterordnen. Deshalb wird auch nach dem zweiten Schritt der Wiederöffnung der Schulen zum 18. Mai 2020 kein Regelunterricht in gewohnter Form im vollen Stunden Umfang stattfinden, damit die Einhaltung der Vorgaben der notwendigen Hygieneregeln, wie z.B. das Abstandsgebot gewährleistet werden kann.
Dies bedeutet, dass die Grundschule mit der Wiederaufnahme des Jahrgangs 4 ab dem 18. Mai 2020 startet und zum 2. Juni 2020 die Jahrgänge 1-3 hinzukommen.

Hygiene- und Abstandsregeln

Am Tag der Wiederaufnahme werden alle Hygiene- und Abstandsregelungen intensiv mit allen Kindern besprochen.

Gruppengröße

Der Unterricht erfolgt in zahlenmäßig reduzierten Gruppen, sodass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt werden kann.
Die Einteilung der Klassen wird von der Klassenlehrerin übernommen.

Pausenregelung

Die Pausenregelung wird so gestaltet, dass möglichst wenige Kinder miteinander in Kontakt kommen. Das Tragen des Nasen-Mund-Schutzes wird den Kindern empfohlen. Für die Aufbewahrung des feuchten Nasen-Mundschutzes empfehlen wir das Mitbringen einer Box. Bitte geben Sie Ihrem Kind Tee oder Mineralwasser sowie ein gesundes Frühstück mit in die Schule. Aufgrund der Hygienevorschriften müssen eigene Getränke mit in die Schule gebracht werden. Ein Springseil darf ebenfalls für die Pause mitgebracht werden. Materialien aus dem Spielehaus dürfen nicht verteilt werden.

Einschränkungen für die Teilnahme am Präsenzunterricht

Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-COV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, werden nach dem Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen vom 22. April 2020 weiter vom Präsenzunterricht nach ärztlicher Bescheinigung befreit. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben.
Für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist außerdem geregelt, das Schülerinnen und Schüler, die krankheitsbedingt, aufgrund ihres Alters oder des Standes ihrer geistigen, körperlichen und motorischen oder emotionalen und sozialen Entwicklung nicht in der Lage sind, den Mindestabstand einzuhalten, dem Unterricht fernbleiben müssen.

Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht bzw. in unterrichtsersetzenden Lernsituationen

Ab Montag, 18. Mai 2020 werden die 4. Jahrgänge die Schule besuchen, während die Jahrgänge 1-3 weiterhin mit Materialien für das häusliche Lernen versorgt werden.
Ab Dienstag, 2. Juni 2020 werden auch die Jahrgänge 1 – 3 Präsenzunterricht erhalten, sodass es zu Änderungen beim Unterrichtsumfang, der Unterrichtsverteilung und dem Einsatz von Lehrkräften in den 4. Jahrgängen kommt.

Jahrgang 4: Präsenzunterricht ab Montag, 18. Mai 2020

Der Unterricht findet für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in einem Umfang von mindestens 20 Unterrichtsstunden statt. Vornehmlich werden die Kinder in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Sachunterricht beschult.

Jahrgänge 1 – 4: Präsenzunterricht ab Dienstag, 2. Juni 2020 in Kombination mit unterrichtsunterstützenden Lernsituationen für das häusliche Lernen

Alle Jahrgänge der Wigand-Gerstenberg-Schule erhalten ab Dienstag, 2. Juni 2020 8 Stunden Präsenzunterricht (6 Fachstunden + 2 Förderstunden), der auf zwei Tage mit jeweils 4 Unterrichtstunden aufgeteilt wird. Die Klassenlehrerin informiert Sie über die Präsenztage Ihres Kindes.
Der Präsenzunterricht der Jahrgänge wird an den Wochentagen Montag bis Donnerstag erteilt. Freitags werden nur die Kinder der Vorlaufkurse unterrichtet.
Grundsätzlich gelten auch in dieser Phase die Vorgaben des Hygieneplans Corona für die Schulen in Hessen vom 22.04.2020
Der Präsenzunterricht aller Jahrgänge wird kombiniert mit weiteren unterrichtsunterstützenden Aufgabenstellungen für das häusliche Lernen. Die Lehrerinnen werden für diese Zwischenphasen ausgearbeitete Materialien und Aufgabenstellungen zur Verfügung stellen.
Darüber hinaus wird gewährleistet, dass die Kinder ein qualifiziertes Feedback zu ihren Ergebnissen sowie zur individuellen Fortführung des Lernprozesses durch ihre Lehrerinnen und Lehrer erhalten.
Das ab dem 2. Juni 2020 gültige Modell, das auf den organisatorischen und hygieneschutzrelevanten Erfahrungen der beiden für die 4. Klassen stattfindenden Schulwochen mit Präsenzunterricht basieren wird, hat zunächst Bestand bis zu den Sommerferien (es sei denn, die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie würde anderes verlangen).

Schwerpunkte außerhalb des Fachunterrichts

Neben dem Fachunterricht soll es Raum geben für den Austausch untereinander – besonders über Erfahrungen, die die Kinder in der Krisenzeit gemacht haben und zur Stärkung des sozialen Miteinanders.

Besondere unterrichtliche Veranstaltungen

Auf Grund des Infektionsrisikos entfallen in der Zeit bis zu den Sommerferien alle Veranstaltungen an der Wigand-Gerstenberg-Schule. Diesem Grundsatz folgend dürfen auch keine AG-Angebote durchgeführt werden.

Leistungsbeurteilung und Leistungsbewertung

Nach der Wiederaufnahme des Schulbetriebs durch Präsenzunterricht für einzelne Jahrgänge wird es die Aufgabe der Lehrkräfte sein, sich ein Bild von der Qualität der Bearbeitung der Aufgaben durch die Schülerinnen und Schüler während der Zeit der Schulschließung zu machen.

Pakt für den Nachmittag

Der Pakt für den Nachmittag kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht in dem vor der Pandemie gewohntem Umfang geleistet werden. Nur am Präsenztag Ihres Kindes kann Ihr Kind die Betreuung in der Schule besuchen. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung Ihres Kindes im Sekretariat der Schule (Tel: 4790).
Wir müssen auch weiterhin kleine Gruppen bilden und die für den Vormittag geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen genauso am Nachmittag unbedingt einhalten.
Aufgrund der reduzierten Personalsituation bieten wir eine Betreuung bis 15:15 Uhr an. Sollten Sie eine längere Betreuung benötigen, melden Sie sich bitte im Sekretariat der Schule. Gemeinsam werden wir eine Lösung finden.

Mittagessen

Ein Mittagessen wird es bis zu den Sommerferien nicht geben. Bleibt Ihr Kind über die Mittagszeit in der Schule, geben Sie Ihrem Kind bitte ein Lunchpaket (+ ein Getränk) mit. 
Durch den Verzicht auf das Mittagessen steht uns mehr Betreuungspersonal für die Betreuung Ihrer Kinder zur Verfügung, somit können wir mehr Familien unterstützen.

Betreuungsangebote der Schulträger

Schülerinnen und Schüler, die dafür angemeldet sind, können an ihren Präsenztagen das Angebot in Anspruch nehmen (Modul 1 und Modul 2).

Notbetreuung

Die Notbetreuung soll während der regulären Unterrichtszeit sowie im zeitlichen Rahmen der bereits in der Schule bestehenden Betreuungszeiten erfolgen und wird auch während der schrittweisen Öffnung unserer Schule sichergestellt.
Die Gruppengröße im Bereich der Notbetreuung muss weiterhin so klein wie möglich gehalten werden. Auch hier soll die Abstandsreglung von 1,5 Metern eingehalten werden.

Für unsere Planungen bitten wir Sie, wie bisher, um eine rechtzeitige Anmeldung im Sekretariat der Schule.

Und zu guter Letzt

Von besonderer Bedeutung ist für das gesamte Kollegium die gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Uns ist sehr bewusst, wie wichtig es in dieser Zeit ist, offen und vertrauensvoll mit den Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauen, zusammenzuwirken.

Dafür ein herzliches Dankeschön und bleiben Sie und Ihre Lieben gesund!

Christiane Lücke (Schulleiterin) & Eva Pfuhl (Stellv. Schulleiterin)